Lucie Kaennel


Dr. theol., Dr. sc. rel.
Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl
für Systematische Theologie, insbes. Hermeneutik
und Fundamentaltheologie (Prof. P. Bühler)
Büro: KIR-112
Tel. +41 44 634 47 24
Lucie.Kaennel@theol.uzh.ch

Lehrveranstaltungen Herbstsemester 2014

Seminar: Begegnung mit Martin Buber: systematisch-religionsphilosophisches Seminar, mit Prof. Dr. Pierre Bühler, Mi 08:00-09:45

Französisch-Übung, mit Prof. Dr. Pierre Bühler, Di 16:15-18:00

Lehrveranstaltung Herbstsemester 2013

ST 1: Übung: Begleitende Lektüre von Grundtexten der Dogmatik, Di 12:15-13:45

Lehrveranstaltung Herbstsemester 2012

Seminar: Grenzgänger und Randfiguren in der jüdischen Religionsgeschichte, mit Prof. Dr. Christoph  Uehlinger, Mo 16:15-18:00

Koordination der Sigi Feigel - Gastprofessur für Jüdische Studien

Religionswissenschaftliches Seminar (01.08.2012-31.07.2013)

Lebenslauf

Lebenslauf & Schriftenverzeichnis (PDF, 151 KB)

  • Juni 1983: Abitur (Mathematik, Naturwissenschaften), Bartholdi-Gymnasium Colmar.
  • 1983-1990: Studium an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Strassburg.
  • 1991-1992: Studium an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Genf.
  • Jan. 2014: Promotion zum Dr. theol. an der Universität Lausanne und zum Dr. sc. rel. an der École pratique des hautes études in Paris mit einer Dissertation über „Les juifs et l’idée de Bildung dans l’Allemagne de culture protestante. Chronique d’un mésamour à travers le long XIXe siècle“.
  • Okt. 1992–Mrz. 1995: Assistentin an der Theologischen Fakultät der Universität Lausanne (Forschungsprogramm des Schweizerischen Nationalfonds für die Edition der Encyclopédie du protestantisme).
  • Okt. 1994–Aug. 2000: Assistentin für systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Lausanne.
  • Okt. 1998–Aug. 2000: Stellvertretende Assistentin für Judaistik an der Theologischen Fakultät der Universität Lausanne.
  • Sept. 2000–Juni 2003: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Section des sciences religieuses der École pratique des hautes études (Paris).
  • Mai–Aug. 2005: Stellvertretende Oberassistentin für Judaistik an der Theologischen Fakultät der Universität Lausanne.
  • Juli 2004–Aug. 2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Theologischen und Religionswissenschaftlichen Fakultät der Universität Lausanne (Auftrag für die zweite Auflage in Taschenbuchausgabe der Encyclopédie du protestantisme).
  • Juli 2010–Dez. 2011: Wissenschaftliche Assistentin am Lehstuhl für systematische Theologie, insbesondere Hermeneutik und Fundamentaltheologie, an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.
  • Frühjahrssemester 2011: Dozentin am Zürcher Lehrhaus. Judentum, Christentum, Islam.
  • Aug. 2012–Juli 2013: Stellvertretende Assistentin an der Sigi Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien, Religionswissenschaftliches Seminar der Universität Zürich.
  • Frühjahrssemester 2013: Lehrbeauftragte für systematische Theologie am Institut protestant de théologie, Faculté de Paris.
  • Seit April 2013: Wissenschaftliche Assistentin am Lehstuhl für systematische Theologie, insbesondere Hermeneutik und Fundamentaltheologie, an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich.
  • Frühjahrssemester 2014: Lehrbeauftragte für systematische Theologie und Deutsch am Institut protestant de théologie, Faculté de Paris.

Mitgliedschaften

  • Seit 2005: Mitglied  – und von 2007 bis 2012 Co-Präsidentin – der Evangelisch-Jüdischen Gesprächskommission (Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund und Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund).
  • 2007–2009: Mitglied des Verwaltungsrats der Association Paul Tillich d’expression française.
  • Seit 2008: Vorstandsmitglied der Fondation Charles Veillon (Lausanne) und Jurymitglied beim Prix européen de l'essai Charles Veillon.

Dissertation

Thèse titre tdm résumé (PDF, 327 KB)

Les Juifs et l'idée de Bildung dans l'Allemagne de culture protestante. Chronique d'un mésamour à travers le long XIXe siècle
Doppeldoktorat unter der Leitung von Prof. Dr. Pierre Gisel (Faculté de théologie et de sciences des religions, Université de Lausanne) und Prof. Dr. Jean-Paul Willaime (Section des sciences religieuses, École pratique des hautes études, Paris)