Pierre Bühler

Foto_Bühler

 

Prof. Dr.
Professor für Systematische Theologie,
insbes. Hermeneutik und Fundamentaltheologie
emeritiert sein 30.01.2015

 

Büro KIR-200A
Tel.: +41 44 634 47 37
pierre.buehler@theol.uzh.ch

 

Kurzbiographie

  • 1950: geboren in Tramelan, Berner Jura; Primar- und Sekundarschule.
  • 1966-1969: Französisches Gymnasium, Biel; naturwissenschaftliche Matur, Typus C.
  • 1969-1971: Studium in an der Universität Lausanne und
  • 1971-1973: Universität Zürich: Evangelische Theologie; Nebenfach: Philosophie. Abschluss mit "Licence en théologie" der Universität Lausanne.
  • 1973-1974: Vikariat in Kirchgemeinde Zürich-Oberstrass.
    Ordination zum Pfarramt in der Zürcher Evangelisch-reformierten Kirche.
  • 1974-1982: Assistent an der Theologischen Fakultät Zürich bei Prof. Dr. Gerhard Ebeling: 1974–1979 am Lehrstuhl; 1979-1982 im Rahmen eines Forschungs-projektes des Schweizerischen Nationalfonds für wissenschaftliche Forschung.
  • 1976-1982: Lehrauftrag für Philosophiegeschichte an der Theologischen Fakultät, Universität Zürich.
  • 1979: Promotion bei Prof. Dr. G. Ebeling: Dissertation zum Thema „Kreuz und Eschatologie. Eine Auseinandersetzung mit der politischen Theologie, im Anschluss an Luthers theologia crucis“ (Preis der Scheuchzer-Stiftung 1981)
  • 1982-1997: Ordinarius für systematische Theologie (Dogmatik, Ethik, Fundamentaltheologie) an der Theologischen Fakultät der Universität Neuchâtel (Westschweiz)
  • 1983-1997: Leiter des „Institut de recherches herméneutiques et systématiques“ (später „Institut romand d’herméneutique et de systématique“), Theologische Fakultät, Universität Neuchâtel.
  • 1987-89 und 1993-95: Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Neuchâtel.
  • 1996: Dr. h.c. der Faculté libre de théologie protestante in Montpellier.
  • 1997-2015: Ordinarius für systematische Theologie, insbesondere Hermeneutik und Fundamentaltheologie, an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und Mitleiter des dortigen Instituts für Hermeneutik und Religionsphilosophie.
  • 2002-2004: Dekan der Theologischen Fakultät in Zürich.
  • 2006-2009: Präsident der Schweizerischen Theologischen Gesellschaft.
  • Herbst 2006-Herbst 2008: Prodekan Lehre der Theologischen Fakultät Zürich.
  • August 2012-Februar 2015: Leiter des Instituts für Hermeneutik und Religionsphilosophie.
  • 1. Februar 2015: emeritierter Professor der Universität Zürich
  • Frühjahrssemester 2015: Gastprofessor an der Evangelischen Theologischen Fakultät in Paris
  • 2015-2017: theologischer Berater für die Erarbeitung einer Glaubenserklärung der "Eglise protestante unie de France"
  • Frühjahrssemester 2017: Gastprofessor an der Theologischen Hochschule Chur
Verheiratet und Vater zweier Kinder.