Martina Bär

Martina Bär

 

Dr. theol.

 

martina.baer@fu-berlin.de

Curriculum Vitae

  • Seit April 2018: Gastdozentin für Systematische Theologie am Seminar für Katholische Theologie der FU Berlin
  • Januar 2017: Fachperson für interreligiösen Dialog an der Fachstelle "Kirche im Dialog" in Bern
  • 2016: Oberassistentin am Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie der Universität Zürich
  • 2014-2016: Oberassistentin, Lehrbeauftragte und Studienberaterin für das Fernstudium Theologie am Dekanat der Theologischen Fakultät der Universität Luzern
  • August 2014 : International Short Visit (gefördert durch den SNF) in Mexico-City an der Universidad Lumen Gentium
  • August 2013: Forschungsreise nach Lateinamerika (Argentinien, Mexiko, Peru) zur Erforschung der lateinamerikanischen Grossstadtpastoral in Theologie und Praxis (gefördert durch die Thyssen-Stiftung)
  • 2012-2014: Oberassistentin am Lehrstuhl für Pastoraltheologie der Theologischen Fakultät der Universität Luzern
  • 2010-2012: Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Theologie und Exegese des Neuen Testaments an der Kath.-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt
  • 2010: Promotion mit der Arbeit: „Mensch und Ebenbild Gottes sein. Zur gottebenbildlichen Dimension von Mann und Frau“ (J. Freitag/ M. Striet); ausgezeichnet mit dem Maria-Kassel-Preis der Universität Münster
  • 2004-2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Stiftungslehrstuhl für Christliche Weltanschauung, Religions- und Kulturtheorie an der Kath.-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt; dort zugleich von 2007-2010 Mitarbeiterin in der Studiengeschäftsführung
  • 2002-2004: Promotionsstudentin an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen; Geprüfte Wissenschaftliche Hilfskraft im Fachbereich Dogmatik (Prof. Dr. Striet) und am Ökumenischen Institut (Prof. Dr. Hilberath)
  • 2002: Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Katholische Theologie und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 1995-2002: Studium der Katholischen Theologie und Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen; 1998/99 Auslandsstudium in Madrid an der Jesuitenhochschule Pontificia Comillas Madrid
  • 1995: Allgemeine Hochschulreife

* 1976

Forschungsschwerpunkte

  • Theologische Anthropologie; Glücks- und Sinnfrage
  • Gottesrede
  • Religiöse Transformationen im 21. Jahrhundert
  • Theologie der lateinamerikanischen Großstadtpastoral
  • Evangelium und Kultur
  • Geschlechterforschung 

Forschungsprojekte

Laufende Projekte

  • Habilitationsprojekt: „Urbane Logik und Theo-Logik. Gottesrede in spätmodernen Stadtgesellschaften.“ Dazu Forschungsreise nach Lateinamerika zur Erforschung der dortigen Theologie und Praxis von Grossstadtpastoral in Mega-Citys.
  • Topische Dialogik: Forschungsprojekt von PD Dr. Martin Kirschner (Lehrstuhl Dogmatik, Universität Tübingen) zur Auseinandersetzung mit unterschiedlichen systematisch-theologischen Ansätzen. Teilnahme als Vertreterin des Freiheitstheoretischen Ansatzes (als philosophischem Prinzip der theologischen Hermeneutik).  

Wichtigste Publikationen

Publikationen Stand 01.2016 (PDF, 331 KB)

  • Martina Bär/Maximilian Paulin (Hg.), Macht Glück Sinn? Theologische und philosophische Erkundungen, Ostfildern 2014.
  • Martina Bär, Mensch und Ebenbild Gottesbild sein. Zur gottesebenbildlichen Dimension von Mann und Frau, Würzburg 2011.
  • Martina Bär/Nadja Troi-Boeck (Hg.),“ Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ Theologinnen im Porträt, Freiburg/Basel/Wien 2015.
  • Wie von Gott reden in postmodernen Städten? Social Web als Medium der Kommunikation mit postmodernen Milieus, in: Interdisciplinary Journal for Religion and Transformation in Contemporary Society (J-RaT), 1 (2015) 1, 177-197.